Angebote zu "Rechtsschutz" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Vergaberecht (VgR), Kommentar
199,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum WerkDieser Praxiskommentar erläutert umfassend und aus einer Hand das gesamte aktuelle Vergaberecht des GWB, der VgV, der SektVO, der VOB/A, der VOL/A und der VOF Die Darstellung basiert auf der Vergaberechtsprechung, der neuen EU-Vergabekoordinierungsrichtlinie sowie der neuen EU-Sektorenrichtlinie.Zusammenhänge und Abgrenzungen zwischen VOB/A, VOL/A und VOF werden verdeutlicht. Im Wesentlichen erfolgt dies - im Rahmen des GWB - durch eine integrierte Darstellung zusammengehörender Aspekte etwa bei den in der Praxis besonders wichtigen Themen wie Eignungsprüfung oder der Darstellung der Zuschlagskriterien.Aufgrund der zunehmenden Bedeutung der Auftragsvergaben (bei den Krankenkassen für medizinische Leistungen, bei der Bundesagentur für Arbeit für Qualifizierungsleistungen) sind auch die entsprechenden Regelungen aus dem SGB V kommentiert.Vorteile auf einen Blick- das gesamte Vergaberecht in einem Band- wertet die äußerst umfangreiche Rechtsprechung unter dem Blick des Praxisbezuges für die Kommentierung ausZur NeuauflageDer Schwerpunkt der Neuauflage liegt auf der Umsetzung der EU-Richtlinie für die öffentliche Beschaffung im Bereich der Verteidigung und Sicherheit.Das Gesetz zur Änderung des Vergaberechts für die Bereiche Verteidigung und Sicherheit ist am 14. Dezember 2011 in Kraft getreten. Die Einzelheiten des Vergabeverfahrens werden in der Vergabeverordnung für die Bereiche Verteidigung und Sicherheit geregelt, die im Sommer 2012 in Kraft getreten ist.Schwerpunkte sind die Flexibilisierung der Vergabeverfahren (insbesondere Stärkung des Verhandlungsverfahrens), Mechanismen zur Gewährleistung von Informations- und Versorgungssicherheit, spezifische Ausnahmen zum Schutz nationaler Sicherheitsinteressen und Ausnahmen im Zusammenhang mit Forschung und Entwicklung, Vergaberegeln für die Auftragsvergabe an Unterauftragsnehmer sowie der Rechtsschutz gegen Vergabeentscheidungen im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich.Zusätzlich wird die VOB Teil A völlig neu strukturiert und gestrafft. In der Ausgabe 2012 wurden zwei neue Abschnitte eingefügt. Im neuen Abschnitt II wird die europaweite Ausschreibung oberhalb bestimmter Schwellenwerte neu geregelt, Abschnitt III beinhaltet die Vergabe von Leistungen im Vertreidigungs- und Sicherheitsbereich.Im Übrigen wurden in der Neuauflage die fast unüberschaubare Zahl der vergaberechtlichen Entscheidungen ausgewertet und integriert.Zum AutorDer Autor ist im Ministerium der Finanzen des Saarlandes und der nachgeordneten Verwaltung für das Vergaberecht zuständig und Mitglied der wichtigsten entsprechenden Länder- bzw. Bund-Länder-Ausschüsse.ZielgruppeFür Rechtsanwälte, öffentliche Auftraggeber, Unternehmen aus dem Bau-, Liefer- und Dienstleistungsbereich, die sich um öffentliche Aufträge bewerben, Architekten und Ingenieure sowie Beratungsunternehmen aus dem Bereich der öffentlichen Aufträge.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Herausforderungen und Veränderungen im Öffentli...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Aus dem Inhalt: Die Vergabe öffentlicher Aufträge im Hinblick auf die Einführung der elektronischen Vergabe im Team Immobilienmanagement der Stadtverwaltung Bensheim / Vergleich von HGB und IFRS im Hinblick auf die Bilanz eines Unternehmens / Wertorientierte Unternehmensführung / Immaterielle Mitarbeitermotivation / Strategieoptionen etablierter Energieversorgungsunternehmen im liberalisierten Elektrizitätsmarkt der Bundesrepublik Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der HEAG Südhessischen Energie AG / New Public Management: Ziele, Konzepte, Instrumente / Ist der Sozialstaat noch finanzierbar? Aktuelle Entwicklungen im Gesundheitswesen / Dienstleistungskonzessionen im Vergaberecht - Begriff, Anforderungen, Rechtsschutz / Die polizeiliche Generalklausel / Kommununales Beteiligungsmanagement - Sachstand und Perspektiven / Welchen Spielraum haben Energieversorgungsunternehmen bei der Umsetzung des rechtlichen Unbundlings? / Integration von Aussiedlern. Semesterprojekt / Rahmenplan für die betriebliche Ausbildung Studiengang Öffentliche Wirtschaft

Anbieter: Dodax
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Vergaberecht in der Unternehmenspraxis
49,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In Deutschland erteilen jedes Jahr ca. 30.000 öffentliche Auftraggeber mehr als eine Million Aufträge über Bau-, Dienst- und Lieferleistungen in einer Gesamthöhe von rund 250 Milliarden Euro. Die Autoren führen in die Grundlagen des Vergaberechts und in die Praxis des Vergaberechts von der Bekanntmachung über die Angebotsphase bis hin zur Zuschlagserteilung sowie den möglichen Rechtsschutz ein. Mit vielen Beispielen aus der Praxis zeigen sie auf, welche Spielregeln Unternehmen beachten müssen, wenn sie sich erfolgreich um öffentliche Aufträge bewerben wollen. Die zweite Auflage berücksichtigt insbesondere die Änderungen der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB/A)."Obwohl es in dem Werk von Paragrafen nur so wimmelt, ist es verständlich geschrieben und bietet viele nützliche Informationen für die Unternehmenspraxis. Ein echter Leitfaden für ein erfolgreiches Tortenschneiden." Markt und Mittelstand - Das Magazin für UnternehmerDie ZielgruppenEntscheider in Unternehmen, die sich um öffentliche Aufträge bewerben Öffentliche Auftraggeber auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene (Bundes- und Landesministerien, Öffentliche Unternehmen, Städte- und Gemeindeverwaltungen)

Anbieter: Dodax
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Vergaberecht in der Unternehmenspraxis
97,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In Deutschland erteilen jedes Jahr ca. 30.000 öffentliche Auftraggeber mehr als eine Million Aufträge über Bau-, Dienst- und Lieferleistungen in einer Gesamthöhe von rund 250 Milliarden Euro. Die Autoren führen in die Grundlagen des Vergaberechts und in die Praxis des Vergaberechts von der Bekanntmachung über die Angebotsphase bis hin zur Zuschlagserteilung sowie den möglichen Rechtsschutz ein. Mit vielen Beispielen aus der Praxis zeigen sie auf, welche Spielregeln Unternehmen beachten müssen, wenn sie sich erfolgreich um öffentliche Aufträge bewerben wollen. Die zweite Auflage berücksichtigt insbesondere die Änderungen der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB/A). 'Obwohl es in dem Werk von Paragrafen nur so wimmelt, ist es verständlich geschrieben und bietet viele nützliche Informationen für die Unternehmenspraxis. Ein echter Leitfaden für ein erfolgreiches Tortenschneiden.' Markt und Mittelstand - Das Magazin für Unternehmer Die Zielgruppen Entscheider in Unternehmen, die sich um öffentliche Aufträge bewerben Öffentliche Auftraggeber auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene (Bundes- und Landesministerien, Öffentliche Unternehmen, Städte- und Gemeindeverwaltungen)

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Vergaberecht
295,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Zum WerkDieser Praxiskommentar erläutert umfassend und aus einer Hand das gesamte aktuelle Vergaberecht des GWB, der VgV, der SektVO, der VOB/A, der VOL/A und der VOF Die Darstellung basiert auf der Vergaberechtsprechung, der neuen EU-Vergabekoordinierungsrichtlinie sowie der neuen EU-Sektorenrichtlinie.Zusammenhänge und Abgrenzungen zwischen VOB/A, VOL/A und VOF werden verdeutlicht. Im Wesentlichen erfolgt dies - im Rahmen des GWB - durch eine integrierte Darstellung zusammengehörender Aspekte etwa bei den in der Praxis besonders wichtigen Themen wie Eignungsprüfung oder der Darstellung der Zuschlagskriterien.Aufgrund der zunehmenden Bedeutung der Auftragsvergaben (bei den Krankenkassen für medizinische Leistungen, bei der Bundesagentur für Arbeit für Qualifizierungsleistungen) sind auch die entsprechenden Regelungen aus dem SGB V kommentiert. Vorteile auf einen Blick- das gesamte Vergaberecht in einem Band- wertet die äusserst umfangreiche Rechtsprechung unter dem Blick des Praxisbezuges für die Kommentierung aus Zur NeuauflageDer Schwerpunkt der Neuauflage liegt auf der Umsetzung der EU-Richtlinie für die öffentliche Beschaffung im Bereich der Verteidigung und Sicherheit.Das Gesetz zur Änderung des Vergaberechts für die Bereiche Verteidigung und Sicherheit ist am 14. Dezember 2011 in Kraft getreten. Die Einzelheiten des Vergabeverfahrens werden in der Vergabeverordnung für die Bereiche Verteidigung und Sicherheit geregelt, die im Sommer 2012 in Kraft getreten ist.Schwerpunkte sind die Flexibilisierung der Vergabeverfahren (insbesondere Stärkung des Verhandlungsverfahrens), Mechanismen zur Gewährleistung von Informations- und Versorgungssicherheit, spezifische Ausnahmen zum Schutz nationaler Sicherheitsinteressen und Ausnahmen im Zusammenhang mit Forschung und Entwicklung, Vergaberegeln für die Auftragsvergabe an Unterauftragsnehmer sowie der Rechtsschutz gegen Vergabeentscheidungen im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich.Zusätzlich wird die VOB Teil A völlig neu strukturiert und gestrafft. In der Ausgabe 2012 wurden zwei neue Abschnitte eingefügt. Im neuen Abschnitt II wird die europaweite Ausschreibung oberhalb bestimmter Schwellenwerte neu geregelt, Abschnitt III beinhaltet die Vergabe von Leistungen im Vertreidigungs- und Sicherheitsbereich.Im Übrigen wurden in der Neuauflage die fast unüberschaubare Zahl der vergaberechtlichen Entscheidungen ausgewertet und integriert. Zum AutorDer Autor ist im Ministerium der Finanzen des Saarlandes und der nachgeordneten Verwaltung für das Vergaberecht zuständig und Mitglied der wichtigsten entsprechenden Länder- bzw. Bund-Länder-Ausschüsse. ZielgruppeFür Rechtsanwälte, öffentliche Auftraggeber, Unternehmen aus dem Bau-, Liefer- und Dienstleistungsbereich, die sich um öffentliche Aufträge bewerben, Architekten und Ingenieure sowie Beratungsunternehmen aus dem Bereich der öffentlichen Aufträge.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Ausschreibungspflicht bei Verlängerungen und Ve...
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Jura - Öffentliches Recht / Sonstiges, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer (ehem. Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer), 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Vergaberecht verpflichtet öffentliche Auftraggeber bei der Vergabe von Aufträgen ein bestimmtes Verfahren einzuhalten. Diese Verpflichtung kann auf zwei verschiedenen Gründen beruhen. Zum einen wird sie durch den Vierten Teil des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) - 97ff - bestimmt, wenn die Auftragswerte bestimmte Schwellen überschreiten. Unterhalb dieser Schwellenwerte besteht die Pflicht zur Einhaltung des Vergabeverfahrens aufgrund haushaltsrechtlicher Bestimmungen (vergleiche. 30 HGrG), für den Bund beispielsweise 55 BHO. Diese Zweiteilung ist entstanden, da oberhalb der Schwellenwerte aufgrund europarechtlicher Vorgaben ein subjektiver Rechtsschutz erforderlich wurde, der unter dem Dach des Haushaltsrechts nicht verwirklicht werden konnte. Das Vergabeverfahren soll als Wettbewerbsrecht in erster Linie eine wettbewerbsneutrale Vergabe öffentlicher Aufträge sichern, als Haushaltsrecht zu einer wirtschaftlichen und sparsamen Verwendung öffentlicher Mittel anhalten. Die Regelungen sind durch die erhebliche ökonomische Bedeutung öffentlicher Aufträge gerechtfertigt. Auf die öffentlichen Auftraggeber entfällt also eine erhebliche Marktmacht. Schon aus ordnungsökonomischen Gründen scheint daher eine wettbewerbsneutrale Ausübung dieser Marktmacht notwendig zu sein. Aber auch grundrechtlich ist ein neutrales Verhalten der öffentlichen Auftraggeber geboten (Art. 3 Abs. 1 GG). Weiterhin dient das Vergaberecht auch der Verwirklichung des europarechtlichen Diskriminierungsverbots (Art. 12 EG). mUnd nicht zuletzt ist auch eine wirtschaftliche Verwendung öffentlicher Mittel ein wichtiges Gebot. Nicht immer unproblematisch ist die Frage, welche Vorgänge dem Vergabeverfahren unterfallen, also wann eine Ausschreibungspflicht gem. 3 Nr. 1 Abs. 1 VOB/A, 3(a) Nr. 1 Abs. 1 VOL/A bzw. 5 Abs. 1 VOF (Vergabebekanntmachung) besteht. Es handelt sich um eine Frage des sachlichen Anwendungsbereichs des Vergaberechts. Oberhalb der Schwellenwerte richtet sich dieser nach 99 GWB. Danach ist das Vergabeverfahren auf alle öffentlichen Aufträge anzuwenden. Das sind nach dem 99 GWB zugrundeliegenden Auftragsbegriff alle entgeltlichen Verträge zwischen öffentlichen Auftraggebern und Unternehmen, die Liefer-, Bau- oder Dienstleistungen zum Gegenstand haben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Verwaltungsrechtlicher Rechtsschutz bei Verletz...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Jura - Öffentliches Recht / VerwaltungsR, Note: 1,3, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Veranstaltung: Subventionen und öffentliche Aufträge im internationalen Kontext, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Gemeinschaftsrecht sieht verschiedene Wege, um gegen rechtswidrige Beihilfen vorzugehen. Sowohl auf europäischer als auch auf nationaler Ebene. Aber Rückforderungsverfahren sind oft langwierig und zeitintensiv, demgegenüber treten die wettbewerbsverzerrenden Wirkungen unmittelbar ein. Diesbezüglich stellt sich die Frage wie kann ich mich gegen wen woraus wehren? Was passiert wenn die Gerichte ihren Aufgaben nicht nachkommen und welche Möglichkeiten haben dann die Konkurrenten um sich gegen diese Beihilfen zu wehren? Eine Möglichkeit sich dagegen zu wehren ist die Durchsetzung von individuellen Rechten im Rahmen des Rechtsschutzes. Der AEUV stellt ein sehr komplexes gerichtliches Rechtsschutzsystem zur Verfügung, welcher im Beihilferecht eine grosse praktische Bedeutung zukommt. Im weiteren Verlauf befasst sie die Arbeit lediglich mit dem verwaltungsrechtlichen Rechtsschutz, also der Beihilfeentscheidungen, denen ein Verwaltungsakt zugrunde liegt. Liegt der Beihilfe ein Verwaltungsakt zugrunde, dann muss auch die Rückabwicklung verwaltungsrechtlich vollzogen werden. Es soll erörtert werden, welche Ansprüche den Konkurrenten öffentlich-rechtlich zur Verfügung stehen und wie sich das Gemeinschaftsrecht im Einzelnen auf das Verwaltungsrecht auswirkt. Beihilfen können in vielfältigen Formen des nationalen Rechts gewährt werden. Nach der Form der Beihilfe richtet sich im Anschluss auch die Rückabwicklung. Die Zuständigkeit für öffentlich rechtliche Verwaltungsakte liegt bei den nationalen Gerichten, in unserer Untersuchung insbesondere die Verwaltungsgerichte. Diesbezügliche hat die Kommission eine Bekanntmachung herausgebracht zur Klarstellung der Aufgabenteilung.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Vergaberecht in der Unternehmenspraxis
51,39 € *
ggf. zzgl. Versand

In Deutschland erteilen jedes Jahr ca. 30.000 öffentliche Auftraggeber mehr als eine Million Aufträge über Bau-, Dienst- und Lieferleistungen in einer Gesamthöhe von rund 250 Milliarden Euro. Die Autoren führen in die Grundlagen des Vergaberechts und in die Praxis des Vergaberechts von der Bekanntmachung über die Angebotsphase bis hin zur Zuschlagserteilung sowie den möglichen Rechtsschutz ein. Mit vielen Beispielen aus der Praxis zeigen sie auf, welche Spielregeln Unternehmen beachten müssen, wenn sie sich erfolgreich um öffentliche Aufträge bewerben wollen. Die zweite Auflage berücksichtigt insbesondere die Änderungen der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB/A). 'Obwohl es in dem Werk von Paragrafen nur so wimmelt, ist es verständlich geschrieben und bietet viele nützliche Informationen für die Unternehmenspraxis. Ein echter Leitfaden für ein erfolgreiches Tortenschneiden.' Markt und Mittelstand - Das Magazin für Unternehmer Die Zielgruppen Entscheider in Unternehmen, die sich um öffentliche Aufträge bewerben Öffentliche Auftraggeber auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene (Bundes- und Landesministerien, Öffentliche Unternehmen, Städte- und Gemeindeverwaltungen)

Anbieter: Thalia AT
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Vergaberecht
204,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum WerkDieser Praxiskommentar erläutert umfassend und aus einer Hand das gesamte aktuelle Vergaberecht des GWB, der VgV, der SektVO, der VOB/A, der VOL/A und der VOF Die Darstellung basiert auf der Vergaberechtsprechung, der neuen EU-Vergabekoordinierungsrichtlinie sowie der neuen EU-Sektorenrichtlinie.Zusammenhänge und Abgrenzungen zwischen VOB/A, VOL/A und VOF werden verdeutlicht. Im Wesentlichen erfolgt dies - im Rahmen des GWB - durch eine integrierte Darstellung zusammengehörender Aspekte etwa bei den in der Praxis besonders wichtigen Themen wie Eignungsprüfung oder der Darstellung der Zuschlagskriterien.Aufgrund der zunehmenden Bedeutung der Auftragsvergaben (bei den Krankenkassen für medizinische Leistungen, bei der Bundesagentur für Arbeit für Qualifizierungsleistungen) sind auch die entsprechenden Regelungen aus dem SGB V kommentiert. Vorteile auf einen Blick- das gesamte Vergaberecht in einem Band- wertet die äußerst umfangreiche Rechtsprechung unter dem Blick des Praxisbezuges für die Kommentierung aus Zur NeuauflageDer Schwerpunkt der Neuauflage liegt auf der Umsetzung der EU-Richtlinie für die öffentliche Beschaffung im Bereich der Verteidigung und Sicherheit.Das Gesetz zur Änderung des Vergaberechts für die Bereiche Verteidigung und Sicherheit ist am 14. Dezember 2011 in Kraft getreten. Die Einzelheiten des Vergabeverfahrens werden in der Vergabeverordnung für die Bereiche Verteidigung und Sicherheit geregelt, die im Sommer 2012 in Kraft getreten ist.Schwerpunkte sind die Flexibilisierung der Vergabeverfahren (insbesondere Stärkung des Verhandlungsverfahrens), Mechanismen zur Gewährleistung von Informations- und Versorgungssicherheit, spezifische Ausnahmen zum Schutz nationaler Sicherheitsinteressen und Ausnahmen im Zusammenhang mit Forschung und Entwicklung, Vergaberegeln für die Auftragsvergabe an Unterauftragsnehmer sowie der Rechtsschutz gegen Vergabeentscheidungen im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich.Zusätzlich wird die VOB Teil A völlig neu strukturiert und gestrafft. In der Ausgabe 2012 wurden zwei neue Abschnitte eingefügt. Im neuen Abschnitt II wird die europaweite Ausschreibung oberhalb bestimmter Schwellenwerte neu geregelt, Abschnitt III beinhaltet die Vergabe von Leistungen im Vertreidigungs- und Sicherheitsbereich.Im Übrigen wurden in der Neuauflage die fast unüberschaubare Zahl der vergaberechtlichen Entscheidungen ausgewertet und integriert. Zum AutorDer Autor ist im Ministerium der Finanzen des Saarlandes und der nachgeordneten Verwaltung für das Vergaberecht zuständig und Mitglied der wichtigsten entsprechenden Länder- bzw. Bund-Länder-Ausschüsse. ZielgruppeFür Rechtsanwälte, öffentliche Auftraggeber, Unternehmen aus dem Bau-, Liefer- und Dienstleistungsbereich, die sich um öffentliche Aufträge bewerben, Architekten und Ingenieure sowie Beratungsunternehmen aus dem Bereich der öffentlichen Aufträge.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot